Die Gesundheit der Menschen maximieren & den ZEM.WAY beschreiten

PD Dr. Nicolas Zech, ist der Gründer des ZEM.WAY, eine neue und einzigartige Art, die Gesundheit der Menschen zu maximieren. Und er beschreitet damit einzigartig neuen Wege in der Gesundheitsvorsorge und im Erhalt der Gesundheit.

Den Hintergrund zu seiner Person entnehmen Sie bitte dem Artikel Die Eumetrie des Körpers – neue Wege zur Gesundheit.

Um was geht es konkret?

Dr. Nicolas Zech geht davon aus, dass ein Großteil an Diagnosen, die ein Patient vom Arzt gestellt bekommt nur Symptome sind, die schlussendlich zu Krankheiten führen.

Symptome sind meist lange Zeit gut erträglich für Menschen. Denn Symptome schmerzen generell nicht und bleiben deswegen lange unbeachtet. Symptombekämpfung passiert meist durch Verschleierung der zugrundeliegenden Ursachen für Symptome.

Symptome wie erhöhter Blutdruck, erhöhte Blutfettwerte, erhöhter Blutzucker (Diabetes mellitus) können ja gut mit Medikamenten behandelt werden. So denken die meisten und blenden die Ursachenbekämpfung meist so lange aus, bis die echten Erkrankungen und Krankheiten zu Tage treten.

Endstadien von Symptomen, also Krankheiten wie ein Herzinfarkt, ein Schlaganfall oder die Diagnose Krebs kommen meist plötzlich, ohne Vorwarnung und treffen den daran Erkrankten hart. Dieser plötzliche wörtliche „Schlag ins Gesicht“ führt eventuell zu einem Umdenken. Jedoch ist der angerichtete Schaden schon sehr groß, teilweise irreparabel und der menschliche Körper in solch schlechter Verfassung, daß ein Beitrag zur Wiederherstellung der Gesundheit schon rein physisch erschwert ist.

Mit einem durch einen Herzinfarkt geschwächtem Herz, durch einen Schlaganfall gelähmten Körper lässt es sich schwerer genesen. Oder?

Eine häufige Ursache für Folgesymptome wie Rheuma, Allergie, Darmentzündungen u.v.m., die schlussendlich zu Krankheitsbildern führen, die eine Entfernung ganzer Darmabschnitte oder spezielle Hilfsmittel wie Rollstuhl, spezielle Essbehelfe etc. nach sich führen, ist ein durch Lebenswandel als auch Fehlernährung herbeigeführter „vergifteter“ Körper. Dieser Körper ist meist übergewichtig oder fettleibig, muss jedoch nicht zwingen sein.

Die Ursache Übergewicht (eine häufige Ursache für Symptome wie erhöhter Blutdruck, erhöhte Blutfettwerte etc.) und die etwa dadurch abgenützten & schmerzenden Gelenke (Krankheit), eine vergesellschaftete schmerzhafte Rheumaerkrankung (Symptom), eine etwa nicht mehr gute funktionierende Niere (Krankheit) hervorgerufen durch chronische Überbeanspruchung durch Übergewicht & Fettleibigkeit…

All dies erschwert eine Genesung.

Der Körper ist einfach nicht mehr so belastbar. Die Organe schon so in Mitleidenschaft gezogen, dass diese an einer Genesung nur noch ineffektiv mitwirken können, wenn überhaupt.

Und um die Ursachen effektiv bekämpfen zu können, müssen die Auslöser für Übergewicht, für die Fettleibigkeit aber auch für einen „vergifteten“ schlanken Körper an der Wurzel angegangen werden.

Sind die Auslöser erstmals beseitigt, lassen sich die Ursachen für Symptome und Krankheiten effektiver bekämpfen.

Ganz banal nach dem Ursache-Wirkungsprinzip:

Auslöser für Ursachen minimiert Ursachen für Symptome und Krankheiten minimiert bis beseitigt Risiken für Symptome minimiert als auch bestehende Symptome gelindert Risiken für Krankheiten minimiert als auch bestehende Krankheiten in Heilung gefördert.

Hier ein Fallbericht:

„Als ich vor über einem Jahr Herrn Dr. Nicolas Zech kennengelernt habe, hat er mich mit dem Satz: „Sie sind ein Kandidat für Prostatakrebs!“ eigentlich schockiert. Auf meine Frage, woraus er das ersehen kann, kam die Antwort „zuviel Gewicht“. „Und was soll ich tun?“ war meine Frage an den Arzt und Kenner der Hormone und der Genetik. „Abnehmen“, kam es wie schon so oft in den vergangenen Jahren zurück. Ich habe dann gemeint: „Zum Leidwesen für meine Frau, habe ich in den vergangenen Jahren mindestens 35 kg abgenommen, dann aber auch wieder 40 kg zugenommen. Von den unseligen Diäten gar nicht zu reden. Abnehmen – redet sich leicht.“ Dann hat er mir erklärt, wie ich mit kleinen Umstellungen vor allem in der Reihenfolge der Nahrungsaufnahme meinen Hunger durch das Management der Bauchspeicheldrüse steuern kann.

Das Ergebnis: Ich habe in diesem Jahr 11 kg abgenommen. Es gibt gelegentlich Schwankungen, wie etwa zu Weihnachten. Ich bin immer auf den richtigen Weg zurückgekommen und möchte in diesem Jahr weitere 11 kg abnehmen. Dabei habe ich eigentlich auf nichts verzichtet und ich fühle mich so gut, wie seit 15 Jahren nicht mehr.“

Das ist ein Beispiel, was richtige Ernährung bewirken kann. Das ist aber nicht alles!

Dr. Nicolas Zech geht davon aus, dass die meisten Menschen relativ fit 100 bis 110 Jahre alt werden können und dass sie mit falscher Ernährung regelmäßig von diesem Alter abbuchen.

Er hat daher vier Systeme beschrieben, bei deren „im Lot sein“ dem gesamten Körper geholfen ist:

  1. Das Management der Bauchspeicheldrüse: Wie schon erwähnt geht es dabei um die gesunde Reduktion von Gewicht. Die meisten negativen Begleiterscheinungen (die sogenannten „Symptome“ & „Krankheiten“) von hohem Gewicht sich hinreichend bekannt: Hoher Blutdruck, Herzerkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, usw. Was jedenfalls mir neu war ist die Rolle der damit einhergehenden Lipotoxizität und die Rolle des Inflammasoms. Das sind Verursacher von Entzündungen im Körper, die die Immunabwehr reduzieren und in der Folge nicht nur virale und bakterielle Krankheiten häufiger auftreten. Nein, auch das Risiko für Krebs, für Allergien, für Gefäßverkalkungen u.v.m. ist damit erhöht! Auch nicht gewusst habe ich, dass zu hohes Gewicht nicht nur die Fruchtbarkeit von Mann und Frau beeinträchtigen, sondern über epigenetische Mechanismen auch an die nächste Generation weitergegeben wird.
  2. Der Komplex Vitamin K2, Kalium, Calzium, Vitamin D und Magnesium: Vom Gleichgewicht in diesem System hängt es ab, ob Calzium seiner tatsächlichen Bestimmung nachkommen kann, Baustein für unser Knochengerüst zu sein und in die richtigen Zellen der Organe zu gelangen. Ist dieses System nicht im Lot, kommt es zur vermehrten Ablagerung von Calzium und damit zur Verkalkung in den verschiedenen Gefäßen. Dies deswegen, da sie ihren tatsächlichen „Bestimmungsort“ nicht effektiv finden können. Mit allen Folgen für erhöhte Risken: Herzinfarkt, Schlaganfall usw. Das Unangenehme daran ist, dass diese Effekte mit dem Körpergewicht nichts zu tun haben. D.h. wie aus dem Bekanntenkreis ersichtlich, können auch schlanke Personen betroffen sein. Das sind dann die Fälle, bei denen alle erst recht überrascht sind.
  3. Das Verhältnis zwischen Omega3 zu Omega6 Fettsäuren: Von diesem Verhältnis hängt die Elastizität der Zellhaut ab. Der Mensch hat in etwa 40 bis 50 Billionen (!) Zellen. Der Komplexe Aufbau einer Zelle mit der in ihr gespeicherten Erbinformation (DNA) funktioniert nur bei genügend guter Elastizität. Spröde und unbewegliche Oberflächen lassen die Interaktion mit Nachbarzellen nicht zu und brechen wie hartes ungepflegte Leder. Zellteilungen und notwendige Reparaturmaßnahmen auf der Zellebene kommen zwar immer vor. Nimmt das Ausmaß der Schäden aber überhand, spürt und sieht es auch der Betroffene. D.h. lange bevor wir Schäden merken, bewegen wir uns in ihre Richtung. Das Gute an dem richtigen Verhältnis zwischen Omega3 und Omega6 Fettsäuren ist die Möglichkeit Zellen mit der richtigen Ernährung auch wieder elastisch, beweglich und damit jünger zu machen. Reverse Aging ist der Begriff dazu. Wer will nicht jünger alt werden.
  4. Der 1CC – Gluthadionzyklus: Wenn sich Zellen teilen und damit Wachstum als auch Reparatur ermöglichen, ersetzen sie andere Zellen. Bei jeder dieser Zellteilungen muß der Bauplan für die neue Zelle (DNA) kopiert werden. Dieser Bauplan enthält die Anweisungen für das Verhalten und die Funktion der neuen Zelle. Wird der Bauplan nicht richtig kopiert, kommt es zu falschen Anweisungen mit allen unangenehmen Folgen. Nicht nur viele Krebsarten haben hier ihre Ursache. Mit der richtigen Ernährung kann hier gegengesteuert werden.

Mit dem Wissen um diese Systeme und der dazugehörenden richtigen Ernährung kann von jedem Menschen viel Risiko entfernt werden.

Sie werden sich fragen, wie das geht.

Die Frage sollte lauten: „Wie können die Vorgaben so klar wie möglich, aber auch so einfach wie möglich gehalten werden, damit sehr viele Menschen davon profitieren können?“

Mit Hilfe der eumetrischen Ernährungslehre und dem ZEM.WAY

Exemplarisch aus der eumetrischen ZEM.WAY Lehre …

Neuste wissenschaftliche Daten finden sich in der eumetrischen Ernährungslehre, die mit Erfolg schon vielen Menschen geholfen hat.

So wurde etwa kürzlich gezeigt, was für eine wichtige Rolle die Vitamin C und Vitamin E im Gluthadionszyklus aber auch bei der Aufrechterhaltung der Omega-3 / Omega 6 – Ratio in den einzelnen Zellen einnehmen.

Es wurde auch gezeigt, dass viele Menschen, insbesondere diejenigen mit Übergewicht deutliche Vitamin E Mängel aufweisen, dies sich auch auf den Vitamin C Haushalt auswirkt und damit den Gluthadionszyklus direkt und indirekt belastet. Vitamin C fördert auch die Darmflora (Mikrobiom), wie die Nüsse und helfen, das Inflammasom zu bekämpfen.

Auch die neulich beschriebenen Senolytica wie etwa Querceptin, Fisetin oder auch Piperlongumine sind in der eumetrischen Ernährungslehre schon längst abgebildet.

Fisetin etwa, scheint auch die Darmflora positiv zu beeinflussen und einige Senolytica finden sich etwa im 1CC-Gluthadionszyklus wieder.

Wenn wir durch eine ausgewogene eumetrische Ernährung das System Körper optimieren, entlasten wir Stellkreise wie den 1CC-Gluthadionzyklus und helfen den Körper im Lot zu halten.

Bei bestehenden Vor-Erkrankungen und Symptomen (Hypertonie, Diabetes, Hypercholesterinämie, Gefäßverkalkungen u.v.m.) erzielen wir mit der ZEM.WAY Ernährungslehre erfolge, die wissenschaftlich immer besser verstanden werden. Der nachgewiesene Erfolg gib uns zusätzlich recht!

Mit der ZEM.WAY Ernährungslehre tragen wir dazu bei, dass alte und kranke Zellen den Körper nicht belasten. Denn die richtig zubereiteten Speisen enthalten Stoffe, die solche Zellen bekämpfen und helfen, dass diese aus dem Körper verschwinden. Damit regeneriert der Körper wie von selbst.

Bei Akutsituationen kann ein mit Vitalstoffen optimierter Körper besser reagieren und regenerieren.

In bestimmten Akutsituationen braucht es teilweise einen Cocktail an gewissen Vitalstoffen und dies in einer bestimmten Reihenfolge. Und manchmal in gewissen Dosen, die wir Ihnen mit der ZEM.WAY Lehre aufzeigen und begleiten.

Bereiten Sie sich auf Akutsituationen vor, denn diese können jeden von uns auch wie aus heiterem Himmel treffen. Ein Unfall zum Beispiel, der eine Operation bedingt.

Sie wollen doch schnell wieder nach der Operation genesen oder etwa nicht?

Oder ein nicht optimierter Körper, der anfälliger ist für Krebs. Wollen Sie nicht, dass die Erfolge der Krebsbehandlung bestmöglich optimiert ist?

Folgen Sie den weiteren Ausführungen auf der Blogseite von Dr. Nicolas Zech …

Please follow and like us: