Vertauschte Väter – Falsche Mütter

Das Thema rund um die Verwechslung & Vertauschen von Eizellen, Samenzellen oder Embryonen bei einer Kinderwunschbehandlung sind mannigfaltig. Und mit dieser Thematik werden wir immer wieder konfrontiert werden.

Heutzutage eventuell häufiger denn früher, da es über verschiedene Plattformen der Ahnenforschung (bspw. www.ancestry.de) und den genetischen Test-Möglichkeiten (bspw. Vaterschaftstest) für Menschen ein leichtes ist herauszufinden, wie es um das Verwandtschaftsverhältnis bestellt ist.

Und plötzlich ist ein Mensch damit konfrontiert, dass sein Vater oder seine Mutter oder beide gar nicht die leiblichen sein können. Für viele ist das wie ein „Schlag vor den Kopf“. Viele belastet dies sehr und wissen nicht, wie damit umgehen.

Ich möchte in diesem Blog all die Fälle ausblenden, bei denen es sich um folgendes handelt:

  1. Fremdgehen („Kuckukskinder“), wo eventuelleiner oder beide Elternteile oder die Zeuger davon wissen, dem Kind dies jedoch nicht mitteilten
  2. Adoption / Adoptivkinder, denen auch verheimlicht wurde, dass sie adoptiert wurden
  3. Leihmutterschaft, Eizellspende, Samenspende oder Embryonenspende, bei denen auch dem Kind verheimlicht wird, dass diese aus solch IVF-Therapien entstanden sind

Denn dies stellt ein eigenes Kapitel dar, das innenfamiliär gelöst werden müsste und für sich selbst hohes Konfliktpotential & Sprengstoff birgt. Man kann sich selbst ausmalen, was für Konflikte ich damit meine.

In diesem Blog liegt der Fokus auf der Reproduktionsmedizin und Kinderwunsch-Therapien mittels künstlicher Befruchtung, bei dem einem Kinderwunschpaar entweder willentlich oder unwillentlich fremde Eizellen, fremde Samenzellen oder fremde Embryonen zur Zeugung von Nachwuchs transferiert wurden.

Im Oktober 2017 habe ich vor vor dem österreichischen Juristenverband darüber einen Vortrag gehalten. Titel: „Vertauschte Väter – Falsche Mütter“.

Vertauschte Väter – falsche Mütter. Vortrag von PD Dr. Nicolas Zech vor dem Juristenverband im Jahr 2017

Erst danach wurde es mir so richtig bewusst, wie „stümperhaft“, gelinde gesagt inkompetent, kompliziert und / oder „korrupt“ die Juristerei nicht nur auf diesem Gebiet oftmals vorgeht. Die, die meist auf der Strecke bleiben, sind die Geschädigten, die eigentlich nur ihr Recht fordern. Und das ist durch unser Rechtssystem mit den oftmaligen „Machenschaften“ zwischen Richtern, Gutachtern, Anwälten und sonstigen Experten gerade in der ersten Instanz kaum bewältigbar, wenn nicht aussichtslos.

Die einzigen die daran verdienen sind die sogenannten Experten. Die kostspieligen, psychisch belastenden und oftmals langwierigen Prozesse sind für die Betroffenen kaum zu ertragen. Oft wird auch die Öffentlichkeit über solche Prozesse informiert so, dass die Betroffenen auch oft den Gang zu Gerichten meiden und mit der Qual alleine gelassen werden und für sich selbst damit lernen müssen zu leben.

Gerade die erste Instanz in solchen Gerichtsprozessen, wo es um vermeintlich vertausche oder verlorengegangene Eizellen bis hin zu Embryonen geht, birgt viele Gefahren. Der Spruch gilt: „Auf hoher See und vor Gericht ist man in gottes Hand“.

Denn in der ersten Instanz sind die Gerichte zuständig, die oft in irgendeiner Form mit den dort lokal ansässigen Juristen, Gutachtern und sonstigen Experten „verbandelt“ sind. Und die Geschädigten oft nicht wissen, welcher Anwalt von der Region der richtige und seriöse ist. Falls man einen Anwalt ausserhalb der Region wählt, hat dieser oftmals zu wenig Einblicke in das lokal vorherrschende Netzwerk und die existierenden Verflechtungen.

Das ist Realität, nicht nur bei Gerichtsprozessen, die die Medizin betreffen! Und oft ist der oder die Betroffene mit der ersten Instanz und dem dann gefällten Urteil oftmals schon monetär & psychisch so ausgeblutet, dass sie aufgeben. Oder es kommt zu einem Vergleich, damit alles unter den Tisch gewischt werden kann. Denn die beklagte Partei fürchtet oftmals darum, dass etwaige andere Fälle ans Licht kommen könnten.

Man kennt sich und tut sich nicht Weh … so oftmals mit den Gutachten, die von „Kollegen“ erstellt werden. Denn die Welt ist klein. Gerade in der Reproduktionsmedizin! Und leider haben viele etwas zu verbergen und leben / handeln nach dem Motto: „wer frei von Fehlern ist, werfe den ersten Stein“. Man tut sich nicht gegenseitig weh, denn oft sitzen Gutachter selbst in einem „gläsernen Haus“.

Und durch Verzögerungstaktik sowie nicht Einholen von Beweisen, können all die Experten ein gutes Dasein fristen. Je länger ein Prozess dauert, desto mehr verdienen sie am Klienten. Ein gutes Beispiel dafür ist etwa Italien. Meist endet es dort in Vergleichen, da der Staat allzuoft die Juristen füttert. Und diese durch Verzögerungstaktik selbstredend ihren Job sichern. Und nicht allzu selten sind die Richter darin mitinvolviert in der einen oder anderen Form. Jedenfalls ein tolles Wirtschaftsmodell.

Anders ist es auch nicht erklärbar, wie manche Gerichtsurteile fälschlich gefällt werden. Wie Zeugenaussagen im Raum stehen gelassen werden ohne Beweise einzufordern oder wenigstens Schritte eingeleitet werden, um die Glaubhaftigkeit von Zeugenaussagen auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Damit kommen nicht allzu selten Urteile zustande, die einen Zirkelschluss darstellen.

Und als klar denkender Mensch mit logischen Verstand kommen bei Zirkelschlüsse nur zwei Gründe wirklich zu tragen:

  1. „Dummheit“ und/ oder „Faulheit“ … Beides in Anführungszeichen. Oft besteht hier eine Kombination. Man hält fest an Gesagtes und schenk diesem Gesagten mehr glauben, als den Tatsachen und dargelegten Fakten / Beweisen. Damit ist die „Dummheit“ gemeint. Oder, man gibt sich nicht die Mühe, die Fakten einzufordern und / oder im Detail sowie akribisch zu verifizieren oder falsifizieren, was mit „Faulheit“ gemeint ist.
  2. „Machenschaften“ / „Seilschaften“…. Dinge, die nicht allzu selten nicht nur in der Juristerei vorzufinden sind.

Fehler, die in einer weiteren Instanz eventuell aufgedeckt werden, kümmert Richter kaum und werden meist dafür weder geahndet noch belangt. Das selbe kann gesagt werden über die anderen in diesem „Juristen-Verein“, wie den Anwälten oder Gutachtern. Disziplinarverfahren gegen diese laufen oft ins Leere und können ebenso kostspielig wie langwierig sein. Denn die Kollegen tun sich wie oben erwähnt nicht gerne weh.

Wie ich schon in anderen Blogs als auch auf meinen Social-Media Kanälen mehrfach hingewiesen habe: …

Unterzeichnen Sie nie Verträge (egal ob in der Medizin oder in einer anderen Sparten), die den Gerichtsstand im Falle von Streitigkeiten im eigenen Territorium festlegen! Wenn diese das Verweigern, dann ist äusserste Skepsis angesagt!

Mit einem Gerichtsstand ausserhalb des Territoriums von Unternehmen sowie Freiberuflern inkl. öffentlichen Einrichtungen und Spitälern, hat man wenigsten bessere Chancen im gesamten Spiel der Juristerei!

In manchen Fällen ist dies oftmals nicht möglich, wie etwa bei Sorgerechtsstreit, wo es um das Kinderwohl gehen sollte sowie bei anderen Belange, die unter das Familienrecht fallen. Deswegen boomt dieser Bereich so! Gerade bei Anwälten und Gutachtern. Denn bis die erste Instanz überwunden ist und in Berufung gegangen werden könnte, vergehen Jahre. Die Kinder kommen ins Erwachsenenalter. Viel psychisches Leid ist bis dahin schon den Betroffenen angetan worden. Die streitenden Parteien haben oft bis dahin schon ihre Existenz vernichtet und die Anwälte in der Form durchgefüttert, dass diese sich einen sehr luxuriösen Lebensstil ermöglichen können.

Ich verweise dazu gerne auf die Beiträge HIER

Die hier angeführte Chart ist ein Wegweiser dafür WO und WIE Fehler in der Reproduktionsmedizin passieren können. Diese Chart stammte vom Vortrag im Jahr 2017.

Eventuell kann es für Sie als Stütze dienen, um besser den Ursachen von Verwechslungen und Vertauschen von Embryonen, Eizellen oder Samenzellen auf den Grund zu gehen. Es kann dienlich sein, dies dem Gericht vorzulegen und zu fordern, dass darauf stützend gründliche Ermittlungen eingeleitet werden und akribisch die Ursachenforschung basierend auf der Chart durchgeführt wird.

Gerne können Sie sich auch an mich, PD Dr. Nicolas Zech und mein Team wenden! Wir unterstützen Sie gerne so, dass sie so schadlos wie nur möglich zu ihrem Recht kommen! 

_____________________________________________________________________

Beispiele von IVF-Therapie mit Verwechslungen von Eizellen, Embryonen oder Samenzellen

Ursachen für Verwechslung von Eizellen, Samenzellen oder Embryonen in Kinderwunschzentren
Exemplarische Quellen dazu

HIER HIER HIER HIER HIER HIER HIER HIER HIER HIER HIER HIER HIER HIER HIER ….

 

Please follow and like us: