Spermien und Umwelteinflüsse … diesmal Smartphones

Wie sensibel Spermien auf diverse Umweltfaktoren reagieren, darüber wurde in diversen Weblogs von Dr. Nicolas Zech schon viel berichtet.

Spermien scheinen ein sehr sensibler Indikator zu sein, wie es um die generelle Gesundheit von Männern bestellt ist. Und falls die Samenanalyse einen auffälligen Befund zeigt, kann frühzeitig mit der Optimierung der Gesundheit und der damit verbundene Fruchtbarkeit & Langlebigkeit begonnen werden.

Eine aktuelle Studie (HIER) untermauert, wie wichtig es ist, eine gute Anamnese zu erheben, um schädlichen Umwelteinflüssen auf die Spur zu kommen, die den Körper und damit generell unsere Gesundheit auf Dauer schädigen. Nicht nur die Spermien!

Es gibt auch viele andere „sensible“ Zellen in unserem Körper, die durch chronische Belastungen geschädigt werden. Und durch diese Schädigungen unsere Gesundheit und die damit verbundene Langlebigkeit auf kurz oder lang in Mitleidenschaft gezogen werden.

… Und solch eine Anamnese basiert auch auf Befunden, wie etwa einer Samenanalyse.

„Eine Samenanalyse (Spermiogramm) tut nicht weh, ist einfach durchführbar und hilft uns Ärzten, frühzeitig Körperschädigungen beim Mann nachzuweisen.“

IVF-Spezialist PD Dr. Nicolas Zech

Und je frühzeitiger wir Ärzte „Anomalien“ im Körper erkennen können, umso effektiver können wir die Spurensuche beginnen und Massnahmen ergreifen, um den Körper ins richtige Lot zu bekommen! …. basierend auf dem ZEM.WAY mit den 4 B`s (Brain, Body, Bonding, Business).

Nun zu den Smartphones, Handys, Tablets & Co:

Männer sollten eventuell zweimal überlegen, bevor sie nachts nach ihrem Smartphone greifen. Denn die aktuelle Studie (siehe Link oben) fand Korrelationen zwischen der nächtlichen Nutzung elektronischer Medien und einer schlechten Spermienqualität.

Vorläufige Ergebnisse zeigen, dass eine stärkere selbstberichtete Exposition gegenüber lichtemittierenden Mediengeräten am Abend und nach dem Schlafengehen mit einer Verschlechterung der Spermienqualität verbunden ist. Die Spermienkonzentration, Motilität und progressive Motilität – die Fähigkeit der Spermien, richtig zu „schwimmen“ – waren alle niedriger, und der Prozentsatz der unbeweglichen Spermien, die nicht schwimmen können, war höher, bei Männern, die nachts mehr Smartphone- und Tablet-Nutzung berichteten.

Dies ist eine der ersten Studie, die diese Art von Korrelationen zwischen Spermienqualität und Expositionszeit für kurzwelliges Licht berichtet! … und aufzeigt, was für Schädigungen abends und nach dem Schlafengehen von digitalen Medien, insbesondere Smartphones und Tablets, förmlich ausgestrahlt werden!

Erwähnenswert: Die Studie fand auch eine Korrelation zwischen längerer Schlafdauer und höherer Spermiengesamtheit und größerer progressiver Motilität. Im Gegensatz dazu war eine größere Schläfrigkeit mit einer schlechteren Spermienqualität verbunden.

Schlussfolgernd: Die Nutzung von Smartphones und Tablets am Abend und nach dem Schlafengehen korrelierte mit einer Abnahme der Spermienqualität. Darüber hinaus korrelierten die Nutzung von Smartphones am Abend, die Nutzung von Tablets nach dem Schlafengehen und die Nutzung des Fernsehens am Abend mit dem Rückgang der Spermienkonzentration.