Kinderwunsch & Spermien: wofür MAR-Test und DFI-Test gut sind

Sie wünschen sich sehnlichst ein Kind, aber es klappt nicht. Sie bleiben ungewollt kinderlos.

Was ist nur der Grund dafür, dass es bei allen anderen klappt,

nur bei mir und meinem Partner nicht?

Ich kann Sie beruhigen! Kinderlosigkeit ist nichts seltenes und Sie sind nicht alleine! Kinderlose Paare sprechen selten über ihren Kinderwunsch und über Unfruchtbarkeit.

Wenn es dann schlussendlich zu einer Schwangerschaft mit Geburt eines gesunden Baby mit Hilfe der Kinderwunschtherapie bei vorher ungewollt kinderlosen Paaren kommt, spricht nur ein gewisser Teil dieser Menschen darüber, dass reproduktionsmedizinische Hilfe in Anspruch genommen wurde, um sich den innigsten Wunsch nach einem Baby zu erfüllen.

Das ist einer der Gründe, warum viele Kinderwunschpaare verzweifeln und denken, dass sie die einzigen sind, die ungewollt kinderlose sind. Und dann fängt es am in Kopf zu brodeln und es wird auf sie eingeredet, dass eventuell etwas mit ihrer Psyche nicht stimmt …  wenn sie nur komplett „relaxen“ würden, dann würde es schon klappen. Jedenfalls wird oftmals im Freundes- und Bekanntenkreise berichtet und auch über andere Kanäle gestreut, wie „easy“ und eigentlich ungewollt eine Schwangerschaft eintreten kann. Etwas Party, etwas chillen und schon ist die Schwangerschaft eingetreten. Oftmals hört man auch, dass man eigentlich gar nicht auf eine Schwangerschaft aus war, aber plötzlich war man halt schwanger nach dem relaxten Urlaub, der ausgiebigen Party mit viel „chillen“.

Die verzweifelten kinderlosen Menschen versuchen darauf hin alles mögliche, die ganzen „Hokus-Pokus“ wie Yoga, Akupunktur, Meditation etc etc. Sie müssen ja nur von ihrem „Psychotripp“ und dem ganzen Alltagsstress herunter kommen. Mehr entspannen. Mehr „chillen“. Dann wird das schon werden mit der Schwangerschaft, wird ihnen eingeredet oder sie werden mit der Zeit davon selbst gläubige des „Hokus-Pokus“.

Es gibt viele Gründe der Unfruchtbarkeit! Und die Dunkelziffer an Kinderlosigkeit ist gar nicht so gering, wie generell angenommen wird!

In diversen meiner Blogs, auf meiner Homepage als auch auf meinem Youtube-Kanal finden Sie viel Informationen darüber, was Gründe sein könnten für ungewollte Kinderlosigkeit.

In diesem Blog möchte ich ZWEI Gründe / Ursachen für Unfruchtbarkeit & Subfertilität aufzeigen. Zwei Ursachen, die oftmals nicht grosse Beachtung finden und allzu häufig in der Abklärung der Kinderlosigkeit vernachlässigt werden. Und bei beiden Ursachen können die Chancen auf eine Schwangerschaft durch spezielle Massnahmen und modernsten Techniken individuell maximieret werden.

Die zwei URSACHEN sind:

  1. Spermien – Antikörper
  2. Erhöhter DNA Fragmentationsindex (DFI) bei den Spermien im Ejakulat

Ob und wenn, wieviel Prozent an Spermien -Antikörper vorliegen, kann mit einem einfachen und kostengünstigen Test evaluiert werden. Nur dann, wenn 100% der Spermien Antikörper aufweisen, ist eine primäre IVF-Therapie mit Befruchtung von Eizellen mit Spermien ausserhalb des Körpers, also im Reagenzschälchen, die primäre Wahl.

In allen anderen Fällen, wo alleine eine männliche Unfruchtbarkeit vorliegt, hervorgerufen durch die Antikörper , als auch in all jenen Fällen, wo in Kombination zu dieser männlichen Ursache zusätzlich bei der Frau keine klassischen Indikationen für einen IVF-Therapie gegeben ist (siehe mehr dazu HIER) … in all diesen Fällen, sollte basierend auf Kosten-/ Nutzen- / Risiko-Analyse eine Intrauterine Insemination (IUI) mit Einsatzt neuster Technologie des „Microchanneling“ angegangen werden.

Das selbe gilt für Männer, die einen erhöhten DFI aufweisen. Denn ab einer gewissen Anzahl an fragmentierten Spermien im Ejakulat sind die Chancen auf erfolgreiche Schwangerschaft ohne vorherige „sanfte“ Aufarbeitung der Spermien durch „Microchanneling“ niedrig.

Zur Ursache 2, also erhöhte DFI – Index in der Spermienanalyse muss noch angemerkt werden: 

  1. Ein Samentraining sowie Optimierung des Lifestyle nach den Vorgaben des ZEM.WAY kann dazu beitragen, dass sich der DFI -Index so verbessert, dass eine Spontanschwangerschaft wahrscheinlicher wird und ein „Microchanneling“ nicht mehr von Nöten ist.
  2. Bei weiterhin erhöhtem DFI – Index, auch nach Optimierungsversuchen und Indikation für einen IVF / ICSI Therapie, sollte das „Microchanneling“ VOR der Befruchtung Anwendung finden, um die besten Samenzellen AUF SANFTE ART für die Befruchtung jeder einzelnen Eizelle zu bekommen.

Folgen Sie meinen weiteren Blogs, wo ich auch vertieft das Thema rund um „Microchanneling“ eingehen werde.