Kinderwunsch-Therapie: Behandlung einer Gelbkörperschwäche

Behandlung einer Gelbkörperschwäche

Ein verkürzter Menstruationszyklus (= Polymenorrhoe mit Hinweis auf eine verkürzte Gelbkörperphase) oder ein „Spotting“ weisen oft darauf hin, dass der Gelbkörper (Corpus luteum) nicht in der Lage ist, eine ausreichende Menge an Progesteron zu bilden. Das Hormon Progesteron ist dafür verantwortlich, dass sich die Schleimhaut nach dem Eisprung in die sekretorische Phase übergeht (= Schleimhaut-Transformation).

Erst beim Vorliegen einer gut transformierter Schleimhaut kann sich der Embryo im Blastozystenstadium in die Schleimhaut optimal einnisten. Damit sind die Chancen für ein gesundes Heranwachsen des Embryos in der Gebärmutter gegeben. Die Risiken für Aborte / Fehlgeburten oder Implantationsversager werden damit in der Zusammenschau mit dem gesamten klinischen Bild maximal reduziert. Zudem wird dieses Hormon (Progesteron) in den ersten Schwangerschaftswochen in immer höheren Dosen benötigt, damit der eingenistete Embryo nicht „abrutscht“ und es nicht zu einer Regelblutung vergesellschaftet mit einem Frühabort kommt.

Auch wenn der Progesteron-Spiegel im Blut und der Zyklus (Anmerkung: ein normaler Zyklus ist 27 bis 29 Tage lang) normal sind, kann es zu einem Ausbleiben der regelrechten sekretorischen Phase (= Transformation) der Schleimhaut kommen.

Dies kann man durch einen transvaginal durchgeführten Ultraschall in der zweiten Zyklushälfte gut nachvollziehen!

Bei jeglicher Form von Corpus-Luteum-Insuffizienz (= Gelbkörperschwäche) kann Progesteron über die Scheide oder intramuskulär (selbstredend: individuell & abgestimmt auf den richtigen Start-Zeitpunkt der Progesterongabe) zugeführt werden.

„Bei gewissen Konstellationen kann es sein, dass alle erhobenen Parameter unauffällig erscheinen und dennoch eine Einnistung ausbleibt, obschon die Gelbkörperphase mit Progesteron gestützt wurde.“

IVF-Spezialist PD Dr. Nicolas Zech

Hier könnte eine Schleimhautbiopsie sowie Abstriche mit Keimnachweis diverse andere Ursachen für das Ausbleiben einer Einnistung aufzeigen. Ein weiteres Eintauchen in diese Thematik würde den Rahmen dieses Blog-Beitrags  sprengen und sollte ganz individuell mit jedem Paar im Rahmen der ZEM.WAY – Philosophie besprochen und ab einem gewissen Zeitpunkt angegangene werden.

An dieser Stelle sei aber noch angemerkt: Normwerte müssen für den einzelnen Menschen nicht gelten. Jeder Mensch, jede Psyche und jeder Körper sind anders. Darum ist eine individuelle Behandlung so wichtig.

So gibt es Menschen, die auf Sonne rasch mit einem Sonnenbrand reagieren, andere wiederum werden schnell braun und wiederum andere sind kaum sonnenbrandgefährdet, benötigen aber dennoch mehrere Sonnenbäder, um eine Bräune zu bekommen.page77image31367232 page77image31367424page77image31367808 page77image31367616