Beziehungen, Sexualität und Reproduktion

„Sexualität und Reproduktion sind die Basis für ein gesundes und erfülltes Leben“

Wie heisst es schon in der Bibel: „Seid fruchtbar und mehrt euch und regt euch auf Erden, daß euer viel darauf werden“.

Doch unterstützt der Staat die Reproduktion? Haben wir genügend Kindergärten? Finden Paare mit Kinderwunsch ausreichend soziale Unterstützung?

Paare mit mehreren Kindern werden schnell abschätzig beäugt, so nach dem Motto: „Haben die nichts Besseres zu tun, als den ganzen Tag herum zu vögeln?“ oder „Können die nicht aufpassen?“

Heutzutage trauen sich Mann und Frau ja kaum noch miteinander ins Bett zu steigen, ohne vorher einen Vertrag abgeschlossen zu haben. Ich vermute, bald kann man vorher die Sexstellungen ankreuzen, auf die man sich einigt. Und der Geschlechtsakt wird als Videomitschnitt für eine gewisse Zeit als Beweis abgespeichert. Damit ja nicht geklagt wird. Der Reiz der Verführung geht immer mehr verloren. Was das für Folgen hat und was wir dagegen tun können, darauf komme ich später noch zu sprechen.

Genetisch sind wir soziale Wesen

Damals, als wir noch in Höhlen hausten, war das anders. Wir sind eigentlich soziale Wesen und verlernen das leider durch die Digitalisierung. Wir verlernen den Umgang mit anderen Menschen. Obwohl wir genetisch noch immer Höhlenbewohner sind. Heute bringen wir es oft einfach nicht mehr zustande, Konflikten gelassen zu begegnen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Es ist scheinbar immer leichter Problemen aus dem Weg zu gehen. Aber nur auf den ersten Blick. Ungelöste Probleme verschwinden ja nicht, wenn man sie unter den Teppich kehrt. Sie häufen sich, bis man irgendwann nur noch darüber stolpert.

Wir brauchen Beziehungen, um glücklich zu sein

In einer Beziehung zu leben ist das Gegenteil von sozialem Konsum. Es bedeutet: Wir geben nicht einfach auf. Wir ziehen es gemeinsam durch. Wir lernen voneinander. In einer Beziehung lernen wir proaktiv zu handeln und gemeinsam Lösungen zu finden. Das ist nicht einfach.

Aber seit wann sind denn die wirklich guten und wertvollen Dinge im Leben „schnell und billig“ zu bekommen? Der Lohn fürs Durchhalten ist eine stabile Partnerschaft und das ist mehr Wert als alles Gold der Welt.

Selten war das Ammenmärchen, dass mit Macht und Geld alles Glück der Welt erkauft werden kann, so verbreitet wie heute.

Wir haben einfach keine Zeit mehr für die einfachsten Dinge des Lebens: Bewegung an der frischen Luft, gutes Essen, genug Schlaf, die Pflege von Beziehungen, die Weitergabe unserer Werte an unsere Kinder, Empathie und Selbstreflexion.

Was können wir tun, um glückliche Beziehungen zu pflegen?

Der erste Schritt ist schon gemacht: nicht einfach blind mitmachen.

Und dann können wir von anderen lernen, wie wir es besser machen können. Es gibt Bücher, Videos und Plattformen über zwischenmenschlichen Umgang, die ich Ihnen hier gerne empfehlen möchte.

Das Buch Die 7 Geheimnisse einer glücklichen Ehe von John M. Gottman ist zum Beispiel eine hervorragende Lektüre, nicht nur in Bezug auf Ehen, sondern für jede Art von Beziehung. Und ich empfehle auch die Videos und die Plattform von Brene Brown Die Macht der Verletzlichkeit.

Das Ganze muss natürlich auch im Leben praktiziert werden. So ist es ja mit allem, was man lernt: Nach einem Studium der Medizin ist man noch kein Experte. Das wird man erst mit dem praktischen, täglichen Tun.

Eine glückliche Beziehung kann man lernen

Meiner Meinung nach sollte man „gesunde, glückliche Beziehungen“ bereits in der Schule in einem eigenen Fach lernen. Doch am einfachsten ist es, wenn Kinder es direkt von der Familie lernen. Wir Eltern sind ja die ersten Vorbilder in Sachen Beziehung für unsere Kinder.

Folgen Sie mir weiter in meinen Blog-Beiträger.

Ihr Dr. Nicolas Zech

Univ. Doz. Dr. Nicolas Zech Ernährung Reverse Aging Verjüngung Life-Style Coach
Dr. med. Nicolas Zech & der ZEM.WAY

 

 

2 Replies to “Beziehungen, Sexualität und Reproduktion”

Comments are closed.